Dienstag, 14. Juli 2020

"Merle-Zyklus 04. Serafin - Das kalte Feuer" von Kai Meyer

Buchinfos:
Titel: Serafin - Das kalte Feuer
Reihe: Merle-Zyklus, Band 4
AutorIn: Kai Meyer
Erscheinungsdatum: Februar 2020
ISBN: 978-3-7373-5678-7
Seitenzahl: 384
Verlag: Fischer Sauerländer

Klappentext:
"Serafins Venedig ist voller Magie. In einer Neumondnacht begibt er sich mit seiner geflügelten Katze auf Beutezug. Wie jeden Monat ist für eine Nacht das Wasser aus den Kanälen verschwunden. Doch statt Kostbarkeiten findet Serafin auf dem Grund des Canal Grande zwei fremde Mädchen, leblos am Fuß eines goldenen Spiegels. Mächtige Gegner machen Jagd auf die beiden. Die Gilde der Glasbrenner, die Kartographen der Spiegelwelt und eine legendäre Katzengöttin – sie alle sehen in den Mädchen Junipa und Merle den Schlüssel zu Venedigs uraltem Zauber."
Meine Meinung:
"Serafin - Das kalte Feuer" ist der vierte Band von Kai Meyers Merle-Zyklus, auch wenn dazwischen so einige Jahre vergangen sind. Da ich damals die Geschichte um Merle und die fließende Königin geliebt hatte, wartete ich seit der Ankündigung natürlich sehnsüchtig, aber auch ein wenig skeptisch auf den neuen Band. Eine Fortsetzung nach so vielen Jahren, die damals noch nicht unbedingt geplant war, kann ja doch ziemlich in die Hose gehen, doch ich wurde nicht enttäuscht.

Das Ende der damals noch Trilogie um Merle war recht offen, so dass sich der vierte Teil hier gut anschließt. Es sind auch zwei Jahre zwischen Teil 3 und 4 vergangen, so dass die Charaktere schon ein wenig erwachsener geworden sind. Wir begleiten in diesem Buch die Merle und die Junipa aus den ersten drei Bänden, aber einen neuen Serafin und seine geflügelte Katze Cagliostra. Besonders Cagliostra ist mir in diesem Buch sehr ans Herz gewachsen. Mit Serafin musste ich mich erst noch ein wenig anfreunden.

Da ich die ersten drei Teile bestimmt schon vor mindestens 15 Jahren gelesen habe, hatte ich natürlich nicht mehr alles präsent, was dort passiert ist. Doch das hat meinen Lesefluss zum Glück nicht groß gestört. Das wichtigste hatte ich noch im Kopf und bei einigem hat das Buch selbst auf die Sprünge geholfen, wenn Merle und Junipa sich zurück erinnern oder von ihren Erlebnissen erzählen. Gelesen haben sollte man die ersten drei Teile aber definitiv, da man sonst wahrscheinlich sehr verwirrt wäre.

Fazit:
Mir hat "Serafin - Das kalte Feuer" ist eine spannende Fortsetzung des Merle-Zyklus und bildet einen guten Abschluss. Ich kann es allen, die wie ich traurig über das Ende des dritten Bandes waren, empfehlen. Wer zufrieden damit, muss es nicht zwangsläufig lesen, kann es aber gerne, denn es bietet dennoch gute Unterhaltung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten