Montag, 12. September 2011

"Nachtgeboren" von Alison Sinclair

"Ein geheimnisvoller Fluch spaltet die Stadt Minhorne. Die Nachtgeborenen können nur in der Dunkelheit existieren, während die Lichtgeborenen die Sonne zum Leben brauchen. Eines Morgens steht eine hochschwangere Frau vor der Tür des nachtgeborenen Arztes Balthasar Hearne. Es ist Tercelle, die Verlobte von Balthasars verschollenem Bruder. Tercelle bringt Zwillinge zur Welt, die die ungewöhnliche Fähigkeit des Sehens besitzen. Kurz darauf wird Balthasars eigene Tochter entführt. Er ist mit seiner Familie in eine grausame Verschwörung geraten, die das Gleichgewicht von Licht und Dunkelheit gefährdet."

Eines Abends steht vor der Tür des nachtgeborenen Arztes Balthasar Hearne die einstige Geliebte seines verschwundenen Bruders, Tercelle Amberly. Da sie hochschwanger ist und der Sonnenaufgang, der für die Nachtgeborenen tödlich ist, kurz bevor steht, nimmt er sie bei sich auf. Er und seine magiebegabte Schwester Olivede helfen Tercelle bei der Geburt ihrer Zwillinge, die sie jedoch nicht behalten möchte. Olivede nimmt die Zwillinge mit und versteckt sie woanders. Derweil befindet sich Balthasars adelige Frau Telmaine mit ihren Töchtern auf dem Landsitz von ihrer Familie. Bei einem Ball begegnet sie dem verpönten Magier und Baron Ishmael de Studier, welcher sie bittet sie zu ihrem Mann zurück begleiten zu dürfen. Als sie beim Stadthaus der Hearnes ankommen, kommen fremde Männer aus dem Haus, welche Telmaines Tochter Florilinde mitnehmen. Im Haus finden sie Balthasar halb totgeschlagen auf dem Boden. Ishmael und Telmaine gelingt es nur mit Magie ihn zu heilen. Doch wer waren diese Männer? Und wohin wurde Florilinde entführt?

Die Idee zu diesem Buch fand ich sehr interessant. Auf der einen Seite gibt es die Nachtgeborenen, welche kein Licht vertragen und sich nciht durch Sehvermögen, sondern einen Ultraschallsinn orientieren. Auf der anderen Seite sind die Lichgeborenen, für die die Dunkelheit tötlich sein kann. Entstanden sind diese beiden Völker vor Ewigkeiten durch den Fluch einer Gruppe von Magiern. Bei den Nachtgeborenen sind magie-begabte Menschen verpönt und werden von der Gesellschaft nicht anerkannt. Die Lichtgeborenen dagegen bilden ihre Magier aus. Außerdem gibt es da noch die Schattengeborenen, welche an den Grenzen der Reiche Unruhe stiften und eine Gefahr für beide Völker darstellen.

Die Geschichte selber ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, was einen größeren Blick über die ganze Story gibt. Alles in allem war es interessant zu lesen, auch wenn es teilweise etwas verwirrend war. Es war jedoch nicht so, dass ich von dem Buch nicht mehr weggekommen bin, wie es bei manch anderen Büchern der Fall ist. Auf die nächsten Teile "Lichtgeboren" und "Schattengeboren" bin ich schon sehr gespannt.

Ich gebe diesem ersten Teil "Nachtgeboren" von Alison Sinclair 4 von 5 Muscheln.


Kommentare:

  1. Hallo ^^
    ich finde deinen Blog unheimlich schön. Bin jetzt regelmäßiger Leser geworden.
    Würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust: www.buechersymphonie.blogspot.com
    Wenn er dir gefällt würde ich mich freuen, wenn du auch regelmäßiger Leser wirst :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch will ich auf jedenfall auch noch lesen :)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen