Montag, 2. März 2015

"Selection 02. Die Elite" von Kiera Cass

Buchinfos:
Titel: Die Elite
Reihe: Selection, Band 2
Autorin: Kiera Cass
Originaltitel: The Elite
Erscheinungsdatum: Februar 2014
ISBN: 978-3-7373-6242-9
Seitenzahl: 384 Seiten
Verlag: Sauerländer

Klappentext:
"Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert."


Inhalt:
Nur noch 6 Mädchen sind übrig im Casting ums Amt der zukünftigen Prinzessin von Illeá und somit Maxons Ehefrau. America ist eine von ihnen und Maxons Favouritin. Doch sie denkt immer noch an ihre Ehemalige Liebe Aspen und ist sicher daher ihrer Gefühle für Maxon noch nicht ganz sicher, wenn sie ihn auch sehr mag. Als sie sich jedoch endlich für Maxon entscheidet, geschieht etwas Schreckliches, was sie wieder Zweifeln lässt.

Meine Meinung:
"Die Elite" ist der zweite Teil von Kiera Cass' dystopischer Selection Reihe, in der insgesamt 35 Mädchen um das Amt der Prinzessin kandidieren und versuchen, Prinz Maxons Herz zu gewinnen. Erzählt wird dabei wieder aus der Sicht von America Singer, einem der Mädchen. Im Gegensatz zu den anderen ist sie jedoch nicht ganz freiwillig beim Casting und sich noch nicht wirklich sicher, ob sie Maxon wirklich will.

Und hier kommen wir auch schon zum größten Problem in diesem Teil: Americas Unsicherheit. War sie mir im ersten Teil noch ziemlich sympathisch, hat sie mich in diesem Teil leider oft aufgeregt. Anfangs konnte ich ihre Gefühlsschwankungen ja noch verstehen, aber sie hat sich echt ständig umentschieden. In der einen Minute ist sie sich sicher, dass sie Maxon will, und in der nächsten denkt sie sich wieder, dass Aspen der einzige ist, der sie wirklich will. Irgendwann ging mir dies echt auf den Keks.

Doch auch wenn ich genervt davon war, muss man der Autorin zugute halten, dass ich mich trotzdem gut in America reinversetzen und mit ihr mitfühlen konnte. So habe ich zwar leider auch ein wenig angefangen, an Maxon zu zweifeln, und manche Taten konnte ich im ersten Moment echt nicht verstehen, doch trotzdem hat er es geschafft, mein Herz, was er im ersten Teil schon gewonnen hatte, zu behalten. Vor allem seine Geduld mit America fand ich bewundernswert. Ich hätte sie schon längst verloren. Durch Americas Gefühle hat es auch Aspen, den ich im ersten Teil gar nicht leiden konnte, sich ein paar Pluspunkte zu verdienen, die er aber am Ende dann doch wieder verloren hatte.

Sehr positiv an diesem Teil fand ich, dass der dystopische Aspekt der Geschichte mehr durch kam als im ersten Teil, auch wenn er trotzdem nicht so deutlich hervorsticht, wie in anderen Büchern dieses Genres. Doch durch die Geschichte Illeás, von der wir ein wenig was erfahren, Americas Überlegungen zum Kastensystem und den daraus resultierenden Folgen und den immer öfter zuschlagenden Rebellen, denen sogar einmal ganz kurz begegnen, kam immer besser durch, dass das System Illeás alles andere als perfekt ist. Hier bin ich wirklich gespannt, was sich im nächsten Teil noch alles ereignen wird.

Fazit:
"Selection - Die Elite" von Kiera Cass ist ein spannender zweiter Teil, der sich wieder flott durchlesen lassen hat. Positiv war, dass man ein paar mehr Hintergründe zum Staat Illéa erfahren hat. Leider gabs hier aber Dank America zu viel Gefühlschaos und Liebes-Hin-und-Her so dass ich insgesamt 4 von 5 Muscheln vergebe. Wem der erste Teil gefallen hatte, sollte hier unbedingt zuschlagen. Wer aber lieber viel Action und offenen Kampf gegen das System mag, sollte sich lieber andere Dystopien suchen.

Kommentare:

  1. Huhu,
    das Buch hatte ich mal angefangen aber noch gar nicht fertig gelesen. Eigentlich hatte es mir bis dahin auch ganz gut gefallen (und der erste Teil war für mich ein Highlight^^) aber es stimmt schon, das ständige hin und her mit America macht es einem nicht gerade leicht ^^

    LG ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also gut fand ich es ja trotz allem (sonst hätte ich ja keine 4 Sterne gegeben :D) aber America hätte sich einfach nicht ständig umentscheiden müssen ;)

      Löschen
  2. Hallo ☼♥

    Hmm... Den ersten Band habe ich gelesen, die nächsten zwei stehen auf Englisch bei mir im Regal. Ich bin gespannt, wie es wird (sollte ich mich irgendwann überwinden können, ein englisches Buch in die Hand zu nehmen...). Viele Meinungen über den zweiten Teil sind ja recht zwiegespalten. Es ist bestimmt doof, wenn America so viel hin und her denkt... Andererseits ist es eine Entscheidung, die sie nicht mehr rückgängig machen kann. Mal sehen, wie ich diesen Teil finde.

    Ganz viele liebe Grüße, Rainbow ☼♥
    walkingaboutrainbows.blogspot.com

    P.S. Ich bleibe als Leser auf deinem schönen Blog da, ich hoffe, das stört dich nicht ;)

    AntwortenLöschen