Dienstag, 24. März 2015

"Changers 01. Drew" von T Cooper und Allison Glock

Gastrezension von Biest

Buchinfos:
Titel:Drew
Reihe: Changers, Band 1
Autorin: T Cooper und Allison Glock
Originaltitel: Changers, Book One: Drew
Erscheinungsdatum: Februar 2015
ISBN: 9783440143629
Seitenzahl: 352
Verlag: Kosmos

Klappentext:
"Am ersten Highschooltag erwacht der 14-jährige Ethan plötzlich als junges blondes Mädchen. Seine Eltern erklären ihm, dass er ein „Changer“ ist. Wie sein Vater gehört er einer Gruppe von Menschen an, die sich während ihrer Schulzeit viermal in eine andere Person – Junge oder Mädchen – verwandeln, bevor sie eine feste Identität wählen.

Seine erste Identität als „Drew“ ist für Ethan nicht leicht: Sie muss sich mit den Regeln der Changers vertraut machen, verliebt sich und muss für diese Liebe kämpfen. Was werden die Gegner der Changers unternehmen? Und ist die Organisation, die sie unterstützt, wirklich so gut? Die wichtigste Frage aber lautet: Wer wird „Drew“ am Ende sein? "

Zum Inhalt:
Der 14-jährige Ethan ist mit seinen Eltern von New York nach Genesis gezogen. Eines Morgens wacht er auf, schaut in den Spiegel und traut seinen Augen kaum. Er ist ein Mädchen.
Ethan heißt jetzt Drew. Sie ist ein Changer, eine alte Menschenart, sie existieren mit dem Ziel die Welt zu verbessern. Innerhalb der nächsten vier Jahre wird sie sich noch dreimal verwandeln und muss sich am Ende für eine Version entscheiden.
Das erste Highschooljahr wird Ethan nun als Drew durchleben. Sie muss sich mit den Geboten und Regeln des Rates der Changer vertraut machen und bekommt einen Advokat zur Seite der sie dabei unterstützen soll.
 Es fällt Drew anfangs sehr schwer sich mit den neuen Regeln und ihrem neuen Körper einzuleben und wohl zu fühlen. Dann verliebt sie sich. Doch eine Regel des Rates besagt: Verliebe dich nie, aber auch wirklich nie, in einen anderen Changer…

Meine Meinung:
Insgesamt hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Den beiden Autoren ist es gelungen, auch mit wenig Spannung, einen durchaus unterhaltsamen und humorvollen Jugendroman zu Papier zu bringen. Ein guter Start in die Changer-Reihe, die insgesamt aus vier Titeln besteht.

Das Buch liest sich fast wie ein Tagebuch und ist in der Ichform geschrieben. Die Changer müssen täglich eine Chronik führen, in der sie alle wichtigen Ereignisse festhalten. Dies funktioniert, Dank dem Fortschritt der Technik über ihre Gedanken und wird auf einem kleinen implantierten Chip gespeichert.

Es hat mich fasziniert zu sehen, wie sich ein Junge verhält und welche Gedanken ihm plötzlich durch den Kopf gehen, wenn er in einem Mädchenkörper gefangen ist und in diesem auch den Alltag bewältigen muss. Der leicht sarkastische Humor hat mich sehr amüsiert und mehr als einmal zum schmunzeln gebracht.
Da Drew hier doch sehr im Mittelpunkt steht, bleiben die anderen Charaktere teilweise ein bisschen sehr blass.
Die Stimmungsschwankungen und Auf und Abs, in einem weiblichen Teenager-Leben wurden ziemlich realistisch rübergebracht. Man hat an vielen Stellen mit Drew mitgefühlt und gelitten.

Teilweise war es aber doch schon ziemlich klischeehaft und leicht übertrieben dargestellt, mag vielleicht auch daran liegen, dass das Buch in den USA spielt. Was mich aber sehr gestört hat, dass zwischendurch manchmal einfach zwei Monate fehlten, als hätte jemand die Seiten herausgerissen oder das Papier wäre alle gewesen.

Der Schreibstil war flüssig und hat sich super lesen lassen. Die kurzen Kapitel und die angenehme Schriftgröße haben den Lesefluss zusätzlich gefördert.

Fazit:
Ein tolles Jugendbuch, mit Luft nach oben. Alles in Allem aber ein guter Start in eine hoffentlich noch spannender werdende Reihe. Für Teenager aber auch für Erwachsene ein unterhaltsames Lesevergnügen.



Diese Rezension findet ihr auf Lovelybooks

Kommentare:

  1. Wow, das klingt wirklich interessant.
    Ich hatte das Buch schon manches Mal gesehen, aber nie wirklich darauf geachtet. Deine Rezension überzeugt mich aber, es auf die Wunschliste zu setzen.
    Liebe Grüße
    Valentina

    AntwortenLöschen
  2. Jop klingt lustig! Kann man mal im Auge behalten^^

    AntwortenLöschen