Mittwoch, 25. Juni 2014

"Falling 01. Falling into you - Für immer wir" von Jasinda Wilder

Buchinfos:
Titel: Falling into you - Für immer wir
Reihe: Falling, Band 1
Autorin: Jasinda Wilder
Originaltitel: Falling into you
Erscheinungsdatum: Juli 2014
ISBN: 978-3-95649-034-7
Seitenzahl: 320
VerlagMira Taschenbuch
*kaufen*
Blogg dein Buch

Klappentext:
"„Ich verliebe mich nicht nur in dich, Nell, ich falle kopfüber in dich hinein. Du bist ein Meer, und ich ertrinke in den Tiefen deiner Seele.“ 
Ich war nicht immer in Colton Calloway verliebt. Erst liebte ich seinen jüngeren Bruder. Kyle war auf alle erdenklichen Arten meine erste wahre Liebe. Dann, an einem stürmischen Augustabend, starb er durch meine Schuld, und der Mensch, der ich war, starb mit ihm. 
Colton nimmt mir nicht meinen Schmerz. Er lehrt mich, verletzt zu sein, verzweifelt zu sein. Doch kann er mich auch lehren, mir selbst zu vergeben?"

Inhalt:
Nell ist glücklich mit ihrem besten Freund Kyle, mit dem sie nun auch zusammen ist. Gemeinsam entdecken sie, was es heißt verliebt zu sein. Alles könnte perfekt sein, bis ein tragischer Unfall Kyle aus dem Leben reißt und Nells Welt zerbricht. Doch dann trifft sie Colton, Kyles älteren Bruder, der ihr beibringt, den Schmerz nicht länger zu unterdrücken.

Meine Meinung:
Jasinda Wilders "Falling into you - Für immer wir" erzählt eine Geschichte über die erste große Liebe, über Trauer, über Schmerz und vor allem darüber, wie man es schaffen kann, trotz allem weiterzuleben. Teilweise war die Geschichte ein wenig kitschig, aber sie hat es auch gut geschafft, meine Gefühle anzusprechen.

Der erste Teil der Geschichte wird in der Ich-Perspektive von Nell erzählt, die sich über ihre Gefühle zu ihrem besten Freund Kyle klar wird und eine Beziehung mit ihm eingeht. Dieser Teil hat auf mich noch ein wenig oberflächlich gewirkt, denn es ist natürlich alles perfekt, beide sehen super aus und haben keinerlei Makel. Es hat zwar irgendwie zur ersten großen Liebe gepasst, doch wäre es den Rest des Buches über so weiter gegangen, hätte es mir wahrscheinlich nicht so gut gefallen. Doch dann reißt ein Unfall die beiden aus ihrem Glück und ab da wurde es spannend für mich.

Der Mittelteil der Geschichte wird aus Colts Perspektive erzählt, was für mich mal etwas neues war, denn die meisten Liebesromane, die ich bisher gelesen haben, wurden aus der Sicht der Frau geschrieben. Daher fand ich diesen Teil umso interessanter, vor allem aber auch, weil hier nicht mehr die perfekte Welt vom Anfang ist, sondern es auch Probleme gibt. Und immer wieder Andeutungen auf Colts Vergangenheit, die mich natürlich neugierig gemacht haben.

Was mir außerdem gut an dem Buch gefallen hat, waren die Musik und die Songtexte, die hier eine große Rolle spielen. Sowohl Colt als auch Nell drücken ihren Schmerz, ihre Trauer und auch ihre Gefühle füreinander durch Musik aus, was natürlich auch meine Gefühlswelt angesprochen hat.
Gegen Ende hin wurde das Buch meiner Meinung nach aber leider immer schlechter. Zum einen hat die Erzählperspektive wieder zu Nell gewechelt, was ich schade fand, weil ich Colton einfach so gerne mochte und mehr von seinen Gefühlen erfahren wollte. Außerdem hat es die Autorin hier einfach mit dem Sex übertrieben. Ich habe nichts gegen Erotik-Szenen, aber wenn die Protagonisten 20 Seiten am Stück Sex haben, dann mal kurz für drei Seiten oder so was anderes machen, um dann wieder zig Seiten lang denn tollsten Sex überhaupt haben, finde ich das echt ein bisschen viel. Und manche Praktiken hätte ich hier jetzt auch nicht unbedingt gebraucht, aber das ist dann wieder Geschmackssache.

Fazit:
"Falling into you - Für immer wir" von Jasinda Wilder ist ein gefühlvoller Liebesroman, der wesentlich tiefgründiger wird, als man am Anfang der Geschichte vielleicht vermutet hätte. Insgesamt fand ich den Anfang ganz nett und den Mittelteil echt toll, nur das Ende hat leider geschwächelt. Daher gibt es von mir 4 von 5 Muscheln.


Kommentare:

  1. Hallo Casus :-) Vielen Dank für deinen Hinweis zu meinem Artikel. Das Thema Ehrlichkeit bei Rezis habe ich geich mal ergänzt :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch kein Fan von "zu viel Sex", ich finde dadurch wird die Liebesgeschichte immer in den Hintergrund gerückt. Es muss ja nicht immer um Sex gehen, oder?! Ich stimme dir da vollkommen zu!

    AntwortenLöschen