Freitag, 13. September 2013

"Schön wie Käsekuchen" von Emily van Hill

Buchinfos:
Titel: Schön wie Käsekuchen
Autorin: Emily van Hill
Erscheinungsdatum: Juli 2013
ISBN: 978-1490532844
Seitenzahl: 296 Seiten
Verlag: Amazon Media EU S.à r.l.

Klappentext:
"Bonjour, mein Name ist Monique Pasquier. Ich bin 32 und wohne in Berlin. Ich arbeite bei einem bekannten, französischen Modelabel und führte bis vor Kurzem ein ziemlich perfektes Leben. Leider nahmen die Ereignisse eine ausgesprochen unschöne Wendung. Wie es dazu gekommen ist? Nun, vor einem Monat machte ich Bekanntschaft mit dem Tod. Eigentlich war es nur ein Versehen, da meine Zeit noch gar nicht abgelaufen war. Dumm nur, dass sich Missverständnisse dieser Art dann eben doch nicht so leicht rückgängig machen lassen ..."

Inhalt:
Die 32-jährige Monique Pasquier führt ein perfektes Leben. Sie hat einen tollen Job in der Mode-Branche, einen wunderbaren Verlobten und sieht noch dazu super aus, worauf sie sehr stolz ist. Doch eines Tages hat sie auf dem Weg zum Joggen im Park einen Unfall und wacht auf einer Wolke wieder auf, zusammen mit einem kleinen Mann in Windeln, der sich als der Rossignolino Bernd vorstellt und sie in den Himmel bringen soll. Zwar handelt es sich hierbei nur um ein Missverständnis und Monique darf zurück auf die Erde, doch dabei soll sie auch lernen, ein besserer Mensch zu werden, und bekommt dafür einen neuen Körper. Natürlich hält sie das alles erstmal für einen Traum, doch als sie in den Spiegel blickt, sieht sie die schreckliche Wahrheit.

Meine Meinung:
"Schön wie Käsekuchen" von Emily van Hill ist ein Chick-Lit Roman mit ein paar phantastischem Elementen, wie man dem Klappentext auch schon entnehmen kann. Erzählt wird er aus der Ich-Perspektive der 32 Jahre alten Monique Pasquier, gebürtige Französin, die sehr von sich eingenommen und sehr stolz auf das Leben ist, dass sie sich aufgebaut hat.

In ihre Produktbeschreibung hat die Autorin schon als Warnung geschrieben, dass man sich die Protagonistin nicht als beste Freundin wünschen würde, sie aber nach dem Buch trotzdem ins Herz geschlossen hätte. Dieser Aussage kann ich mich nach dem Lesen des Buches voll und ganz anschließen. Monique ist nicht unbedingt der netteste Mensch der Welt, denn sie ist sehr oberflächlich und bewertete Menschen bisher nur anhand ihres Äußeren. Passend zu ihrem Verlobten Etienne, von dem auch schon mal eine Aussage kommt, dass sie aufpassen solle, was sie esse, damit sie auf der nächsten Familienfeier immer noch hübsch neben ihm aussähe. Das hat mir die beiden natürlich nicht sonderlich sympathisch gemacht, doch ich war ja schon vorgewarnt, so dass ich zwar manchmal die Augen verdreht, mich aber sonst nicht wirklich daran gestört habe. Eine Protagonistin, die ich nicht auf Anhieb sympathisch fand, war für mich auch mal etwas neues in diesem Genre.

Anfangs fand ich die Story noch ein wenig seltsam, da Monique schon recht schnell auf einer weichen Wolke aufwacht und einem mit einer Windel bekleideten kleinen Mann gegenüber steht. Genau wie sie selbst habe auch ich mich hierbei gefragt, ob dies vielleicht einfach nur ein Traum sein sollte und habe abgewartet, was noch so geschieht. Da sich das ganze leicht und flüssig liest, war ich auch bald gefesselt von Moniques Geschichte, die mir öfters mal ein Grinsen entlockt hat und es mir schwer gemacht hat, das Buch nach einem Kapitel aus der Hand zu legen.

Nachdem die Missverständnisse über ihren vorzeitigen Tod im Himmel geklärt sind, kommen wir mit Monique auf die Erde zurück. Doch im Gegensatz zu ihr, die davon überzeugt ist, dass dies nicht echt war, habe ich mir schon gedacht, dass dies nicht alles gewesen sein kann und so habe ich mich nicht gewundert, dass Monique plötzlich in einem anderen Körper steckte, den sie ganz und gar nicht schön findet. Ihren alten erhält sie nur zurück, wenn sie lernt, ein besserer Mensch zu sein, und so machen wir uns zusammen mit ihr auf um gute Taten zu vollbringen. Dies ist nicht immer einfach und auch wenn ich über Moniques Überheblichkeit manchmal nur den Kopf schütteln konnte, tat sie mir während des Lesens doch auch irgendwie Leid und habe mich über jede gute Tat gefreut, die sie ihrem alten Leben wieder näher bringt. Schön fand ich, dass Bernd, der Rossignolino, der sie auf der Wolke aufgelesen hatte, sie dabei begleitet hat, denn ich habe ihn schnell ins Herz geschlossen.

Fazit:
Emily van Hills "Schön wie Käsekuchen" ist mal ein Chick-Lit Roman der anderen Art. Es gibt keine Protagonistin, die man sofort ins Herz schließt, doch trotz ihrer Überheblichkeit und Oberflächlichkeit habe ich die Geschichte der Protagonistin Monique mit Spannung verfolgt und mit ihr mitgehofft. Von mir gibt es 4 von 5 Muscheln und eine Empfehlung für alle, die mal ein wenig Unterhaltung für zwischendurch suchen.

Kommentare:

  1. Das Buch klingt wirklich gut. So wie du es beschrieben hast, wäre es was für mich, für zwischendurch.
    Danke für deine tolle Rezension.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. KLingt ziemlich funny :D wie lange haste gebruacht für das buch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es auch :) Hab ca. ne Woche dran gelesen. Hätte ich allerdings mehr Zeit gehabt, wär ich bestimmt auch schneller fertig gewesen ;)

      Löschen