Sonntag, 16. Dezember 2012

"Asche und Phönix" von Kai Meyer

Buchinfos:
Titel: Asche und Phönix
Autorin: Kai Meyer
Erscheinungsdatum: November 2012
ISBN: 978-3-551-58291-1
Seitenzahl: 464
Verlag: Carlsen

Klapentext:
"Parker und Ash haben nichts gemeinsam. Er ist Hollywoods größter Jungstar, das Gesicht des Magiers Phoenix aus den »Glamour«-Filmen. Sie ist eine »Unsichtbare«, nirgends zu Hause, getrieben von der Angst, wie alle anderen zu sein. Doch dann erwischt Parker Ash in seiner Londoner Hotelsuite, wo sie gerade sein Bargeld klaut. Parker kann sein Leben im Fokus der Medien nicht mehr ertragen. Und nutzt die Chance, mit Ash vor den Fans und Paparazzi zu fliehen. Dabei scheint er geradezu körperlich abhängig von Ruhm und Aufmerksamkeit. Ihre gemeinsame Flucht führt sie durch Frankreich an die Côte d’Azur – auf den Spuren eines teuflischen Paktes, verfolgt von einer dämonischen Macht, die sie gnadenlos jagt." 

Inhalt: 
Ash ist eine unscheinbare junge Frau, die sich durchschlägt, indem sie reiche Hotelbesucher beklaut und in fremden Wohnungen wohnt, während die Bewohner fort sind. Sie hat es immer geschafft, "unsichtbar" zu bleiben, bis der erfolgreiche Schauspieler Parker sie nach einem Streit mit seinem Vater in seiner Hotel-Suite erwischt. Ihr bleibt nichts anderes übrig als seinem Wunsch, ihn zu verstecken, nachzukommen. Gemeinsam flüchten sie, vor dem Medien-Rummel, Parkers Vater und seinem Erfolg. Doch so sehr Parker seinen Ruhm auch hasst, ist er trotzdem abhängig davon und kann nicht lange unerkannt bleiben.

Meine Meinung: 
Kai Meyers neuer Roman "Asche und Phönix" ist endlich mal wieder ein allein stehender Fantasy-Roman unter den ganzen Reihen, die es in diesem Genre gibt. Schon allein dafür lohnt es sich, dieses Buch zu lesen, da man am Ende nicht unzufrieden zurück bleibt und auf den nächsten Band warten muss, sondern es zufrieden einfach zu klappen und ins Regal stellen kann. Eine Besonderheit an dieser Ausgabe, die ich gerne erwähnen möchte, ist, dass es bei der gedruckten Version das E-Book gratis dazu gibt. So kann man angenehm auf dem Reader lesen, und sich hinterher trotzdem etwas schönes ins Regal stellen.

Nun aber zur Geschichte selbst. Wie von Kai Meyer gewohnt, lässt sie sich wunderbar flüssig lesen. Die Charaktere und Umgebung werden detailliert genug beschrieben, um sich alles gut vorstellen zu können, ohne dass man davon erschlagen wird. Ich konnte beim Lesen von Anfang an in die Geschichte abtauchen, und hätte sie bestimmt innerhalb weniger Tage durchgelesen, wenn ich mehr Zeit gehabt hätte. Da ich aber noch andere Dinge zu tun hatte, musste ich das Buch leider oft aus der Hand legen, wozu ich mich aber jedes Mal überwinden musste.

Erzählt wird die eigentliche Geschichte abwechselnd von Parker und Ash, was verschiedene Sichtweisen auf das Geschehen ermöglicht. Zwischendurch gibt es auch immer mal wieder Kapitel aus Sicht des Bösewichts, die man immer gut durch die kursive Schrift erkennen konnte. Etwas irritiert hat mich dabei immer, dass diese, im Gegensatz zum Rest der Geschichte, in der Gegenwart beschrieben waren. Doch wirklich gestört hat mich das beim Lesen auch nicht. Am Ende wird auch klar, warum dies so ist.

Die Geschichte ist ins Gesamt sehr gut ausgearbeitet, die sich nicht in die Länge zieht oder irgendwann langweilig wird. Anderes hätte ich aber auch nicht von Kai Meyer erwartet. Schön fand ich auch die Erklärung für den Buchtitel, die gut in die Geschichte eingeflossen ist. Die Annäherung von Parker und Ash fand ich nicht zu schnell und gut nachvollziehbar. Man kann sich zwar von Anfang an denken, dass die beiden noch zusammen kommen werden, aber dies wirkt nicht so klischeehaft, wie in manch anderen Büchern.

Fazit:
"Asche und Phönix" von Kai Meyer ist definitiv ein empfehlenswerter Roman für alle, die gerne mal Fantasy lesen möchten, ohne gleich eine neue Reihe anzufangen. Die leichte Liebesgeschichte innerhalb einer Verfolgungsjagd und natürlich der tolle Schreibstil des Autors geben dem Buch einen richtigen Suchtfaktor. Dafür öffnen sich alle 5 Muscheln.



Kommentare:

  1. ich darf das Buch ja auch bad mein Eigen nennen :)

    AntwortenLöschen
  2. Okay, klingt ja nicht so schlecht aber warum sind alle so geil auf das Buch?^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. weil es kai meyer ist ;) hätteste schon ein paar bücher von ihm gelesen, würdest du es verstehen ;)

      Löschen