Sonntag, 22. Juli 2012

"Schwert und Revolver" von David Michel Rohlmann

Buchinfos:
Titel: Schwert und Revolver
Autorin: David Michel Rohlmann
Erscheinungsdatum: 15.03.2012
ISBN: 978-3942584173
Seitenzahl: 353
Verlag: Epidu
*kaufen*

Klappentext:
"Schmerzen. Das ist das Erste, was er wahrnimmt. Als er die Augen schließlich offen halten kann, ist nichts so, wie es sein sollte. Wie ist er hierher gelangt? Der alte Mann, der vorgibt, der König zu sein, ist ihm genauso fremd wie die Welt um ihn herum. Er trifft auf gewaltige Reptilien, unheimliche Vogelreiter, waschechte Cowboys und beleidigte Roboter. Hier rüsten sich die Geschöpfe der Nacht für den ständigen Kampf mit den Menschen. Er muss sich für eine Seite entscheiden ..."

Inhalt:
Als er aufwacht, weiß der unbekannte Junge gar nichts mehr, nicht wo er sich befindet, wie er hier hin gekommen ist und noch nicht einmal seinen eigenen Namen. Daher nimmt er den Namen Garis an, den ihm der Junge Nean, der alte König Rio und die Prinzessin Phea ihm geben. Doch leider können auch sie ihm nicht sagen, wer er ist, denn sie haben ihn nur vor der Stadtmauer gefunden. Auf der Suche nach seiner Identität passieren Garis lauter merkwürdige Sachen. Er begegnet seltsamen Tierwesen als Begleiter der Einwohner von Dakeon, kommt dem Geheimnis der Götter Solaris und Abyss auf die Spur und schließt sich der Crew des Raumschiffes Sóphía an.

Meine Meinung:
Die Geschichte in dem Buch "Schwert und Revolver" von David Michael Rohlmann hat einen ziemlich verwirrenden Einstieg. Am Anfang fand ich dies sehr passend zur Geschichte, denn die Hauptperson Garis ist schließlich ohne Gedächtnis auf dem Planeten Dakeon aufgewacht. Doch da das Buch in der Er-/Sie-Perspektive geschrieben ist, konnte ich mich dabei nicht so richtig in ihn hinein versetzen, aus der Ich-Perspektive wäre dies wahrscheinlich einfacher gewesen. Damit wären die Sichtwechsel am Ende der Geschichte zwar nicht mehr so einfach gewesen, aber ich hätte definitiv besser in die Geschichte gefunden. Denn diese Verwirrung hat sich bei mir erst so ab der Mitte des Buches gelegt, wodurch ich leider nicht immer so motiviert zum Lesen war.

Dies ist leider auch schon mein zweiter Kritikpunkt an der Geschichte. Für mich war die erste Hälfte des Buches leider kein roter Faden erkennbar. Natürlich war Garis auf der Suche nach seiner Identität, nur leider haben die Szenen auf mich trotzdem ein bisschen zusammen gewürfelt gewirkt. In der zweiten Hälfte des Buches war dann allerdings ein konkretes Ziel für die Protagonisten zu erkennen und es wurde klar, dass die erste Hälfte des Buches dazu gedacht war, die Schauplätze und Personen vorzustellen. Schade fand ich dabei nur, dass ich mir bei den Personen nicht wirklich vorstellen konnte, wie alt diese denn waren, die sie meistens mit "der Junge" und "das Mädchen" bezeichnet wurden, obwohl sie sich manchmal dann auch wie Erwachsene verhalten haben.

Die Geschichte an sich darf nicht allzu ernst genommen werden und hat mir hin und wieder auch ein Lachen entlockt. Zum Beispiel gibt es immer mal wieder Anspielungen auf andere Geschichten, wie zum Beispiel die Vermutung, dass Garis "geblitzdingst" wurde und der Bösewicht "WallEmordt", wo bei Aussprechen des Namens etwas Schreckliches passiert. Allerdings waren mir manche Geschichten auch schon wieder zu abgedreht, aber das ist ja alles eine Sache des Humors, den man hat. Gegen Ende hin haben sich die Kampfszenen gehäuft und hatten teilweise auch ein paar Wiederholungen, was für mich dann nicht mehr so interessant war.

Fazit:
Das Buch "Schwert und Revolver" ist für alle zu empfehlen, die eine Geschichte nicht allzu ernst nehmen möchten und ausführliche Kampfszenen mögen. Für mich selbst war es leider eher mittelmäßig, da mir am Anfang der rote Faden gefehlt hat und mir manche Szenen zu abgedreht waren, doch hin und wieder konnte ich auch darüber Lachen, so dass es von mir 3 von 5 Muscheln gibt.



Vielen Dank an den Epidu-Verlag und Blogg dein Buch für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Bäh das klingt echt nicht cool >.< aber wie schon mal gesagt, das Cover sieht blöd aus und hät das Buch nicht mal min Arsch angeguckt :)

    Habe heut auch meine rezi zum bdb Buch verfasst. Kinderbuch... Janz

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)

    ich habe dir einen Award verliehen!

    http://feder-und-papier.blogspot.de/2012/07/awards-mitten-in-der-nacht.html

    LG
    Hannah

    AntwortenLöschen
  3. Hey!
    Vielen Dank für die ausführliche Rezension! Es freut mich, dass Dich das Buch, obwohl Du mit dem Einstieg Schwierigkeiten hattest, immerhin ab der zweiten Hälfte begeistern konnte.
    Den ersten Satz deines Fazits finde ich sehr passend, genauso sollte das Buch sein :) Schade, dass es damit nicht ganz deinen Geschmack treffen konnte! ;)
    Viele Grüße,
    David Michel Rohlmann

    AntwortenLöschen