Sonntag, 16. Oktober 2011

"Betsy Taylor 01: Weiblich, ledig, untot" von Mary Janice Davidson

Klappentext:
"Erst verliert Betsy Taylor ihren Job, dann kommt sie bei einem Autounfall ums Leben – und stellt schließlich fest, dass sie gar nicht wirklich tot ist! Zudem wird sie neuerdings von einem Heißhunger auf Blut geplagt. Ihre neuen Freunde halten sie für die lange prophezeite Königin der Vampire. Betsy ist da zwar anderer Meinung, doch den verlockenden Argumenten des Vampirs Sinclair kann sie kaum widerstehen..."

Inhalt:
Elizabeth "Betsy" Taylor erlebt einen echt miesen Geburtstag. Erst verliert sie ihren Job als Sekretärin, dann fällt ihre Geburtstagsparty ins Wasser und, als wenn das noch nicht genug wäre, wird sie auch noch von einem Auto überfahren. Eigentlich müsste Betsy ja jetzt mausetot sein, daher ist sie auch zu tiefst verwundert, als sie einige Zeit später in einem Sarg wieder aufwacht. Verärgert darüber, dass ihr keine Ruhe vergönnt ist, versucht sie die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Doch nach ein paar gescheiterten Selbstmordversuchen akzeptiert sie das unausweichliche: Betsy ist zu einem untoten Vampir geworden. Ob das etwas mit den komischen Wesen zu tun hat, von denen sie ein paar Wochen zuvor überfallen wurde?

Eins ist jedoch klar: Betsy ist anders als die anderen Vampire. Ohne Probleme kann sie Kreuze anfassen, eine Kirche besuchen und über eine Dusche mit Weihwasser kann sie nur lachen. Sehr zum Ärger des Vampirbosses Nostro, mit dem sie sich auch gleich anlegt. Nachdem dieser Jagd auf Betsys Freunde gemacht hat, beschließt sie endlich die Hilfe des Vampirs Sinclair anzunehmen, der seine eigenen Gefolgsleute unter den Vampiren hat. Doch dass sie die auferstandene Vampirkönigin sein soll, will Betsy nicht so ganz glauben. Sie will einfach nur in ihr normales Leben zurück. Doch vielleicht schaffen ihre Freunde es mit Sinclairs Hilfe Betsy davon zu überzeugen, dass sie zu etwas größerem bestimmt ist.

Meine Meinung:
"Weiblich, ledig, untot" ist der erste Band der Betsy-Taylor-Reihe von Mary Janice Davidson und ein gelungener Auftakt. Die Geschichte wird von der Hauptperson Betsy erzählt, die auf den ersten Blick noch ein bisschen oberflächlich wirkt. Mir ist Betsy jedoch rasch ans Herz gewachsen, da sie sich trotz ihrem untoten Dasein noch um andere sorgt und vor allem für ihre Freunde einsteht. Betsys gedankliche Kommentare zwischendurch haben mich oft zum Lachen gebracht. Vor allem da sie kein Blatt vor den Mund nimmt und sich auch keine Angst machen lässt vor "Bösewichten" wie Nostro. 

Durch die rasch fortschreitende Handlung des Buches ist man gleich von der ersten Seite an mitten drin in der Geschichte ohne dass es langweilig wird. Somit eignet sich das Buch super als leichte Lesekost für zwischendurch. Wer jedoch eine tiefsinnige Geschichte erwartet, sollte lieber die Finger hier von lassen. Wer jedoch Lust auf eine Vampirstory mit einer guten Portion Humor hat, sollte sich diese mal anschauen.

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Muscheln und freue mich schon auf die nächsten Teile.


Kommentare:

  1. Ah das habe ich als Hörbuch in meinem SuB. Habe mich immer gefragt, ob das wirklich gut ist. Es klingt nach Chick-Lit, aber das ist eigentlich gar nicht mein Fall. Hm... Ist es denn Chick-Lit?

    LG,
    Niniji

    AntwortenLöschen
  2. Hey Niniji,
    ich muss ehrlich gesagt zugeben, dass ich keine Ahnung habe, was du mit Chick-Lit meinst. Vielleicht magst du mich ja aufklären ;)
    LG Casus

    AntwortenLöschen
  3. Oh mein Gott, ja ich habe dich schonmal gefragt... Wie peinlich!!! *rotwerd*
    Tut mir echt leid! Wo ist nur mein Kopf...und warum habe ich gerade diese Kommentare nicht per Email abboniert. Argh... ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ui, eine Leserin der dieses Buch gefallen hat :)
    Bei sehr vielen Blogs, ist Weiblich, Leidig, Untot nicht besonders gut weggekommen, aber mir persönlich hat es auch gut gefallen.
    Wie ist denn Band 2 der Reihe?

    Ich bin nun deiner Leserschaft beigetreten und würde mich freuen wenn du meinen Blog auch verfolgst :)
    http://dreaming-reader.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Steffi!

    Ich habe die Bücher früher geliebt und mehrmals gelesen. Nach Band 9 oder so habe ich dann aber pausiert und es mittlerweile erstmal aufgegeben, up to date zu sein. Ich fand, dass es da zwischendrin einen ziemlichen Abfall in der Qualität gab. Und es ist immer traurig, zu beobachten, wie eine geliebte Buchreihe immer schlechter wird und vielleicht nur noch ausgeschlachtet wird. Vielleicht rereade ich die Reihe in den nächsten Jahren ja doch nochmal und gebe dann auch den aktuelleren Bänden eine Chance. War jedenfalls schön, mal eine Rezension dazu zu lesen. :D Generell scheint die Reihe ja nicht so populär zu sein. Ich hab sie damals mit 13 angefangen und kannte niemanden, der sie auch kannte und mochte.

    Ich habe deine Rezension auf meiner Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt.

    Liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen